Malavita REZENSION

Kurzinfomalavitastd.JPG

Titel: Malavita
Autor: Tonino Benacquisa
Genre: (Mafia-) Komödie
Seiten: 373 (304 in der deutschen Ausgabe)
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Inhalt

Giovanni Manzoni, Ex-Mafiosi und Hauptzeuge in mehreren Verhandlungen gegen seine früheren Verbündeten, findet sich mit seiner Familie unter neuem Namen in einem kleinen Ort namens Cholong in der französischen Normandie wieder.
Es ist nicht das erste Mal, dass die amerikanische Familie ihren Wohnort und ihre Identität wechseln muss, denn seit Giovanni (alias Fred Blake) gegen seine eigenen Leute ausgesagt und dadurch viele von ihnen ins Gefängnis gebracht hat, ist er dsc_0710nirgends mehr sicher.
Leider ist die Familie Blake nicht wirklich gut darin, unauffällig zu bleiben. Freds Frau Maggie, die sich an zahlreichen Wohltätigkeitsveranstaltungen beteiligt, ihre schöne Tochter Belle, die schon bald allen Dorfbewohnern den Kopf verdreht und dessen Bruder Warren, der plant. den Ruf seiner Familie wieder aufzubauen und in der Mafia den Platz seines Vaters einzunehmen, sind schon bald in aller Munde.
Auch Fred, der sich als Schriftsteller ausgibt und tatsächlich anfängt, seine Erinnerungen an das Leben in der Mafia zu Papier zu bringen, ist bald eine Attraktion in der kleinen Stadt.
Jedes Familienmitglied geht anders mit der Situation um und kann sich mehr oder weniger gut an die neue Situation anpassen.
Doch durch einen mächtigen Zufall bekommen einige der von Fred ins Gefängnis gebrachten Mafiosi Wind von seinem Aufenthaltsort – der Moment der Vergeltung rückt näher…

Meinungdsc_0712

Malavita ist ein lustiges Buch, das mit gewitztem Schreibstil über das ganz normale Leben einer so ungewöhnlichen Familie berichtet. Gleichzeitig gibt es interessante Einblicke in das Leben eines Mafiosis und zeigt auf amüsante Weise, wie schwer es ist, sich vom ebendiesem Leben loszusagen.
Es ist sicher nicht das spannendste Buch, das ich je gelesen habe und manche Passagen ziehen sich auch etwas in die Länge, aber trotzdem bleibt es durch den Witz eine leichte Lektüre, die wirklich Spaß macht.
Ich habe dieses Buch auf Französisch gelesen, weshalb manche Dinge für mich etwas unverständlich waren, vor allem weil viel zwischen den Personen gesprungen wird.
Insgesamt jedoch ein sehr unterhaltsames Buch, das allerdings nicht allzu fesselnd ist.

3/5 🌟dsc_0596

Bis bald in der Bücherkiste!

Eure Caro 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Malavita REZENSION

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s